Herzlich Willkommen
bei Sportfreunde Oesede


Ein großes Vertrauen in den wiedergewählten Vorstand sowie positive Aussichten für die nächsten Jahre sind das Resultat der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Sportfreunde Oesede, die am gestrigen Montagabend in Vereinsraum am Kiffenbrink stattfand.

Die Erwartungen an das erste Derby gegen den VfL Kloster Oesede seit 6 Jahren waren groß. Am Ende müssen die Sportfreunde eine herbe 4:0-Niederlage beim Ortsnachbarn einstecken, der unterdessen weiterhin ungeschlagen bleibt.

Lang ist´s her, das letzte Derby zwischen den Sportfreunden Oesede und dem VfL Kloster Oesede. Genau genommen datiert das letzte Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel auf die Saison 2012/13. Damals stieg der VfL in die Bezirksliga auf und verbrachte dort die letzten sechs Saisons mit überwiegend guten Tabellenplatzierungen im oberen Drittel. In diesem Frühjahr folgte nun der Abstieg in die Kreisliga, der uns somit auch wieder ein Derby der beiden Nachbarschaftsvereine beschert.

Dem Rumpfkader der 1.Herren fehlte gestern nicht viel, um in die 3.Kreispokalrunde einzuziehen. Zwei Fehlschüsse im Elfmeterschießen, eine schwache Chancenverwertung und einige Nachlässigkeiten in der Defensivarbeit kosteten dabei den Sieg beim TV Wellingholzhausen.

Nach dem ungefährdeten 6:0-Sieg in der 1.Pokalrunde beim 1.FC Westerwiede erwartet die Sportfreunde nun ein wesentlich größeres Kaliber in der 2.Runde: An diesem Mittwoch tritt der SFO beim Ligakonkurrenten TV Wellingholzhausen an.

Das Spiel hielt, was es versprach! In einem engen Match zweier starker Mannschaften kamen die gut 150 Zuschauer auf dem Glückauf Kunstrasenplatz voll auf ihre Kosten. Neben mehreren Führungswechseln, vielen Toren und unzähligen hochkarätigen Torchancen war das Spiel dabei bis zur Schlussminute spannend und temporeich. Am Ende hatten die Sportfreunde das letzte Wort und konnten nach dem entscheidenden Treffer von Ersin Caylak als Gewinner vom Platz gehen. 

Wenn an diesem Sonntag (15:00 Uhr) die Sportfreunde Oesede auf den TuS Hilter treffen, ist dies nicht nur ein Duell zweier gut gestarteter Teams, sondern auch gleichbedeutend das Duell des Vorjahresvierten gegen den Vorjahressechsten. Die Zuschauer können demnach ein spannendes Spiel auf Augenhöhe auf dem Glückaufplatz erwarten.

Nicht einmal einen Monat noch bis zum Auftaktspiel beim TSV Sasel (07.09). Grund genug die Liga zu analysieren und einen Blick auf die nächste Saison zu werfen.

Opel_Viere.jpg
Drechsler.jpg